© formularis | info@formularis.de | www.formularis.de

Fahnenblech (oberkantenbündiger Deckenträgeranschluss)


 Datei:                Fahnenblech_OKgleich_V02-1.xls

 Autor:               Bernhard Lohr

 Version/Datum:      V02-1 / 10.01.2013

 Quellen:             DIN EN 1993 (2010)

                                             Hotz, R: Oberkantenbündige Deckenträger-Unterzug-Anschlüsse

                                             mit verbesserter Wirtschaftlichkeit. Stahlbau 70 (2001)

Preis:                 15,- €

Kaufabwicklung:

                     Bestellung

 

 

 

 

 

Fahnenbelch Oberkantenbündig Querkraftanschluss nach Hotz

Kurzbeschreibung:

Excel-Datei zur Bemessung einen Fahnenblech-Verbindung für oberkantengleiche Stahl-Träger

Vorteile: einfache Montage, einfache Fertigung

 

Verfahrensweise der Bemessung:

Nach Wahl des  Unterzugs und des Deckenträgers wird die optimierte Geometrie vorgeschlagen.

Der Nachweis der Querkraft wird dann mit gewählten Abmessungen geführt. 

 

 


 

Erläuterung :

 

In dem oben beschrieben Artikel aus der Zeitung Stahlbau 70 (2001) wird ein üblicher Fahnenblechanschluss für Stahlbühnen beschrieben. in dem Artikel von R. Hotz werden optimierte Schrauben und Randabstände vorgegeben. Es sind auch vordimensionierte Fahnenbleche mit zugehöriger Querkraft angegeben. Die Excel-Datei wurde auf die DIN EN 1993-1-8 umgeschreiben. Es ergeben sich teilweise günstigere Bemessungswerte als in dem Artikel von 2001 auf Basis der DIN 18800.

Das Fahnenblech wird an den Steg des Hauptträgers (bzw. Unterzug) geschweißt. Der Nebenträger (Träger) wird am seinem Steg damit verschraubt.
Vorteile: keine Ausklinkungen, leichte Montage, geringer Fertigungsaufwand

Nachteil: Gabellagerung nicht eindeutig definiert


Da die Höhe des Fahnenblechs (Platte) durch die Ausrundungsradien der beiden Träger begrenzt ist, wird zur Eingabe der von h_p (Plattenhöhe) ein Wert vorgeschlagen (UK-OK). Die Geometrie kann somit optimal ausgenutzt werden.

Es wird zu einer bestimmten Plattenhöhe ein idealer Schraubendurchmesser vorgeschlagen. In Abhängigkeit von der Stegdicke wird die Plattendicke vorgeschlagen. Nach der Wahl der Schraubenfestigkeit wird ein Wert (V_T_Rd) berechnet. Dieser Wert stellt die maximale Bemessungsquerkraft im Bezug auf das Schraubenbild dar.
Sie geben nun V_z_Ed ein (tatsächliche Bemessungsquerkraft). Damit werden dann Schweißnaht und Platte nachgewiesen.

 


Gelb hinterlege Zellen dienen als Eingabe-Wert.

Blaue Zellen sind als Hinweis zu beachten.

 

Ausdruck auf zwei Seiten:


 

 Fahnenblech nach DIN EN 1993-1-8 und Hotz, R: Oberkantenbündige Deckenträger-Unterzug-Anschlüsse mit verbesserter Wirtschaftlichkeit. Stahlbau 70 (2001) Querkraftbemessung, Stahlbau Verbindung alternative zu Ausklinkgung oder Stirnplattenanschluss.

Fahnenblech nach DIN EN 1993-1-8 und Hotz, R: Oberkantenbündige Deckenträger-Unterzug-Anschlüsse mit verbesserter Wirtschaftlichkeit. Stahlbau 70 (2001) Querkraftbemessung, Stahlbau Verbindung alternative zu Ausklinkgung oder Stirnplattenanschluss


Fahnenblech nach DIN EN 1993-1-8 und Hotz, R: Oberkantenbündige Deckenträger-Unterzug-Anschlüsse mit verbesserter Wirtschaftlichkeit. Stahlbau 70 (2001) Querkraftbemessung, Stahlbau Verbindung alternative zu Ausklinkgung oder Stirnplattenanschluss

Fahnenblech nach DIN EN 1993-1-8 und Hotz, R: Oberkantenbündige Deckenträger-Unterzug-Anschlüsse mit verbesserter Wirtschaftlichkeit. Stahlbau 70 (2001) Querkraftbemessung, Stahlbau Verbindung Alternative zu Ausklinkgung oder Stirnplattenanschluss


 

 

In der Berechung sind einige Abfragen auf andere Tabellen enthalten, die mit einem Rahmen gekennzeichnet sind. Für die Abfragen auf die Datei StahlEC.xls (blauer Text) ist eine zweite Datei erforderlich.

Die Stahl-Profildatenbank  StahlEC.xls ist eine eigenständige Datei, die Sie ebenfalls von formularis beziehen können. Zur Ausführung der Abfrage muss diese Datei gleichzeitig in einem Fenster geöffnet sein.

 

Ohne die StahlEC.xls können Sie die Abfrageformeln (dbauszug…) auch überschreiben. Für ein einheitliches Gesamtbild sollten sie dann diese Zellen gelb markieren, vorher Blattschutz aufheben.

 

 

 

 

 

nach oben | © Formularis |